Arbeiten als Team

Zerspanungs Fabrik Rellingen

Die Menschen hinter den Kulissen. 

Auf dieses Team können sie zählen!

Für unsere qualitativ hochwertigen Werkstücke sind noch echte Menschen verantwortlich. Unsere Fabrik hebt sich gerade dadurch von der modernen Massenproduktion am Fließband ab. Hier sind noch echte Könner mit handwerklichem Know How und Geschick am Werk – und auch bei den teilweise hochtechnisierten Verfahren, stehen noch echte Könner an der Maschine und gestalten den Prozess. 

Wir sind davon überzeugt, gerade dieses macht einen großen Unterschied was Qualität und Langlebigkeit der Werkstücke angeht. Wie sehr eine Fabrik von Ihren Mitarbeitern und Fachkräften lebt, möchten wie Ihnen daher hier ein wenig näher bringen und Ihnen zwei hochgeschätzte Mitarbeiter einmal näher vorstellen.


/team/fabrik-rellingen-team-geschichte-01.jpg

Andreas Timm (35)

Arbeitsvorbereiter

Arbeitsvorbereitung Abteilung Fräsen.

Andreas ist bereits seit seinem Ausbildungsbeginn im Jahre 2003 Teil der Familie der Zerspanungs Fabrik Rellingen. Wie bei seinem Hobby dem Aikido, nimmt Andreas die Energie der Herausforderungen in der Zerspanungs Fabrik Rellingen auf und wandelt diese in innovative Lösungen um. Der Feinwerkmechaniker Fachrichtung Feinmechanik hat sich schon in der Ausbildung auf den Bereich des Fräsens spezialisiert. Nach seiner Ausbildung arbeitete er bis zu seinem Zivildienst als Geselle in der Fräserei weiter und übernahm nach der Rückkehr aus dem Zivildienst direkt die Stelle als Hauptfräser in der Fabrik. 

Andreas arbeitete dabei an der Matsuura und der Bridgeport und übernahm schon ab 2010 die Betreuung von Lehrlingen. Ob komplizierteste Werkteile erschaffen oder neue Werkzeuge beherrscht werden mussten, Andreas hat bisher immer eine Lösung gefunden und beständig neue Frässtrategien erarbeitet. 

Zudem ist Andreas der Meister der Programmierung und computergesteuerten Prozesslösungen des Unternehmens. Ob CAD-Programmierung, spezifische Excel-Lösungen oder das neueste Projekt: eine Prozessoptimierungs-App, welche die Vorbereitung sämtlicher Werkprozesse bei der Fertigung umfasst – Andreas ist treibende Kraft für viele Innovationen in der Firma. 

Bartosz Leszczewicz (40). 

Fertigungsleiter 

Bartosz gehört quasi seit 2005 mit zum wertvollsten Inventar der Fabrik. Der gelernte Feinmechaniker hat sich schon früh auf das Drehen spezialisiert und wurde durch sein handwerkliches Geschick und seine bis heute andauernde Begeisterung an neuen Fertigungsmöglichkeiten und Eigeninitiative zu einem Sinnbild der „Kontinuität in Bewegung“ der Fabrik. Die technologischen Innovationen der vergangenen 17 Jahre hat Bartosz alle von der Picke auf mitgemacht und gemeistert. War in Zeiten seiner Ausbildung das konventionelle Drehen noch Inhalt der Ausbildung, so wurde schon im Jahre 2005 in der Zerspanungs Fabrik das CNC-Drehen mit neuen Maschinen eingeführt. Bartosz nahm die Herausforderung an und lernte das CNC-Drehen samt Programmierung und wurde schnell zur Koryphäe im Gebiet des CNC-Drehens. 

Es dauerte nicht lange und er wurde zum Ansprechpartner und Lehrmeister bei allen Fragen rund ums Drehen. Ob Lehrlinge und Junggesellen Hilfe brauchten oder ein besonders kompliziertes Werkstück hergestellt und eingespannt werden musste. Innovationen bedeuten auch immer Herausforderungen. Eine besondere Herausforderung war die Einführung der NLX 2500 im Jahr 2016. „Als ich all die Achsen sah, die gleichzeitig in Bewegung waren und all die Möglichkeiten der NLX 2500, wurde mir fast schwindelig. 

Um diese Maschinen zu beherrschen, musste ich ebenfalls auch nochmal richtig in Bewegung kommen.“, schwärmt Bartosz von den Möglichkeiten und dem Arbeiten mit der NLX 2500. „All die beweglichen Achsen, die zugleich arbeiten, das war schon eine spezielle Herausforderung, aber nach einiger Zeit jonglierte ich auch mit der NLX wie ein Artist mit den Bällen – das kommt dann einfach mit der Zeit.“, fügt er hinzu.

/team/fabrik-rellingen-team-geschichte-02.jpg